Linkin Parks „In The End“ mal etwas anders. 19 mal!

Musik„In The End“ von Linkin Park mag der Ein oder Andere schon mal gehört haben. Vielleicht könnt ihr es auch nicht mehr hören, weil ihr es in den letzten 13 Jahren schon ca. 1.000.000 Mal gehört habt. Oder ihr findet Linkin Park einfach nur scheiße, was man euch nach den letzten Alben auch gar nicht übel nehmen könnte. Aber grämt euch nicht. Es gibt Abhilfe.

Anthony Vincent vom YouTube Channel „Ten Second Songs“ hat oben genanntes Lied in 20 verschiedenen Stilen interpretiert und gibt sie in gute der Lauflänge des Original Liedes zum Besten. Am Ende des Videos gibt es dann sogar noch ein paar Wort von Chester Bennington, dem Sänger von Linkin Park, Dead By Sunrise und seit letztem Jahr auch der Stone Temple Pilots, zu dem Lied zu hören. Die typischen YouTube Worte halt. Danach dann noch etwas Eigenwerbung für den eigenen YouTube Kanal. Sehr sympathisch. Nicht.

Hier das Video:

Zu hören bekommt ihr Variationen von: Natürlich Linkin Park, Guns N‘ Roses, Michael Jackson, KoRn, The Beatles, Bob Marley, Enya, The Offspring, Eminem, The Doors, Strapping Young Lad, Tech N9ne, Boyz II Men, Johnny Cash, Backstreet Boys, Queen, Alice in Chains, Daft Punk, Led Zeppelin und Mr. Ol’Blue Eyes Frank Sinatra.

Ich finde es sensationell, vor allem weil ich zu der Kategorie Mensch gehöre, die das Original nicht mehr hören können, weil es halt immer wieder überall gespielt wird. Mir persönlich gefällt, als Fan des Man In Black, natürlich das Johnny Cash Ding sehr gut. So wie auch die Led Zeppelin Variation. Die Bob Marley Fassung finde ich so grandios, dass ich sie mir sogar käuflich erwerben würde, wenn es sie denn gäbe. Jaja, hätte, hätte, Fahrradkette.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel


1 Kommentar

  1. Eva September 26, 2014 5:03 pm  Antworten

    Absolut genial!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.