Sugar Blowing

ZuckerDies und das
Nein, das ist kein Titel eines Pornos mit der Hauptdarstellerin Sugar Spice (Liebe Männer, ihr braucht nicht googeln, der Name ist frei erfunden. PS: Solltet ihr doch fündig werden, bitte eine kurze Mail an mich. Natürlich nur, damit ich den Artikel hier berichtigen kann.) sondern einfach nur die Überschrift dieses Artikels.

Ihr kennt das. Alles ist klar für den nächsten Schuss. Ihr habt Löffel, Kerze, Spritze und … FUCK. Schon wieder das Heroin vergessen. Das Leben ist grausam. Bei der Suche nach dem Stoff seid ihr nur auf ein Päckchen Zucker gestoßen und überlegt kurz ob ihr euch ein süßes Süppchen warm machen und in eure Vene spritzen sollt. Bis hierhin alles noch sehr realistisch. Dieses Szenario ist allerdings vollkommen an den Haaren herbei gezogen. Hoffe ich zumindest.

ABER: Nicht verzweifeln! Denn aus den oben genannten Zutaten könnt ihr tatsächlich etwas tolles herstellen. Und sollte euch, so wie mir, schwarz vor Augen werden nachdem ihr am Baggersee, die 12 Luftmatratzen eurer Freunde und eure Schwimmflügelchen mit dem Mund aufgeblasen habt, wisst ihr, dass auch das intensive Blasen (haha Blasen) einem Trip sehr nahe kommen kann. Somit könnte das folgende Video eine Inspiration für euch sein.

Ich weiß allerdings nicht, ob ich das noch essen würde, nachdem der gute Mann da eine halbe Stunde seinen feinen Atem in den Hinterleib des Zucker-Getiers gepustet hat. Aber cool aussehen tut es trotzdem.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel


Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.